Zusammenfassung peppermint anime festival 2016 in Berlin

tumblr_nyhi6gV2uY1td8sa7_og_1280

Der gute lodkarma und ich (Satox) waren an dem 17.01. in Berlin und haben uns das peppermint anime festival in dem Sony Center vorgenommen und wie man jetzt hier lesen kann auch überstanden. Neben diesem Mini-Bericht gibt es auch noch ein Interview mit dem Marketin-Manager Sebastian Horn und ein Unboxing zu der Festival Tasche. Ein Podcast sowie eventuelle Einzelreviews folgen demnächst noch. Aber jetzt geht es erstmal um die gesehenen Dinge.

Kurz nach 8:00 waren wir nach einer einstündigen Zugfahrt an dem Potsdamer Platz angekommen und waren uns erstmal uneinig in welche Richtung wir nun eigentlich müssen. Nachdem allerdings ein anderer Anime-Fan, welcher zielgerichteter als wir gelaufen ist, von uns gesichtet wurde war der Weg zum Ziel klar. Bei dem Sony Center angekommen standen schon einige (zwar nicht viel) Fans und warteten auf den Einlass. Kurz nach 8:15 wurden die Pforten geöffnet und es gib auf zur Bändchenausgabe. Diesmal gab es ein Grünes und ein Pinkes wovon uns eins erst vorenthalten wurde, das ist aber eine andere Geschichte. Anschließend wurden schoneinmal die Verkaufstände von peppermint anime, Figuya und co besichtigt. Dann war es auch schon soweit und die Erste Vorstellung fing an.

key-visual-rework-211x300Als erste Vorstellung haben wir uns für Anime Mirai 2015 entschieden. Um jetzt nicht zu jedem einzelnen der 4 Titel etwas zu erzählen, kann man zusammengefasst sagen: Jeder dieser 4 Titel hat seinen eigenen Charme, sei es traurig, lustig oder einfach nur idiotisch, aber dadurch haben uns dieses Jahr alle Kurzfilme sehr gefallen. Letztes Jahr hatten uns gerade mal 50% davon zugesagt.

 

 

kizumonogatari-poster-211x300Danach ging es in die Zusatzvorstellung mit Kizumonogatari und Sleep Tight My Baby, wobei wir nach Kizumonogatari das Interview mit Sebastian Horn geführt hatten. Wie man im Nachhinein von dem zweiten Film gehört hat, war ein Auslassen davon auch nicht weiter schlimm. Zu Kizumonogatari braucht man eigentlich nicht viel zu sagen. Wer die Monogatari Reihe mag oder liebt hatte hier definitiv seinen Spass bei der Vorgeschichte, wie Ararararagi zum Vamir wurde. Natürlich hat das Animationsstudio SHAFT wieder alle Grafischen Stilmittel ausgepackt und einen soliden ersten Teil der Kizumonogatari Reihe geschaffen.

 

garakowa-poster-1-211x300In der nächten Vorstellung hatten wir die Wahl zwischen Love Live! The School Idol Movie, dem Anohana Live Action Film und Garakowa. Da mich  Idol Anime´s momentan noch weniger als Fußball oder Wintersport interessieren und Live Action für uns (eigentlich) nicht in Frage kam, hatten wir uns Garakowa angesehen. Man hörte ja das es ein Bildgewaltiger und Grafisch gelungener Film sein sollte. Die Animation haben auch gepasst nur war die Story etwas….. Wäre der Rest des Films wie die ersten 15 Minuten gewesen, hätte man einen düsteren Anime im Stil von Madoka Magica erwarten können, aber leider war der Rest eher so Mehh~.

 

ac-la-poster-01-web-210x300Als nächstes sollte es eigentlich zu Free! gehen, was aber durch einen zu vollen Kinosaal nicht möglich war. Somit mussten wir widerwillig in den Live Action Film zu Assassination Classroom gehen, welcher auch ziemlich gut besucht war. Um es kurz zu machen: Wir waren beide äußerst positiv von der Umsetzung als Real Film überrascht. Ich für meinen Teil hatte, trotz das ich die Serie schon kannte, meinen Spass an dem Film. Natürlich ist es keine 1:1 Umsetzung der Serie. Einige Sachen wurden weggelassen und Andere wiederum abgeändert. Letztendlich bereuten wir doch nicht, dass wir eine andere Vorstellung als geplant besuchen mussten.

 

the_anthem_of_the_heart_poster-212x300Und nun kam auch schon der, nennen wir es mal, Themenfilm des diesjährigen Festivals. The Anthem of the Heart ist der Name und stammt von den Machern von Anohana. Zu dem Film selbst gibt es von dem lodkarma noch ein ausführliches Review. Mir hat der Film sehr gefallen, da ich aus irgendeinem Grund ein Faibel für Slice-of-Life habe. So extrem traurig wie es angekündigt wurde was es allerdings nicht, dennoch ist es empfehlenswert eine Packung Taschentücher bereitzuhalten. Ich musste mich jedenfalls schon etwas zusammenreißen, weil die Packung Taschentücher nicht vorhanden war. Zusammengefasst hat mir der Film sehr gefallen, was ja bei dem lodkarma nicht so der Fall gewesen ist.

 

c3bcyp3c3bcz2c385e29590c3a2lc3bcc3a2rc3a2wc3a2c3a0c3a2ac3a2c3af02_fixrc3a2c3acc3a2sc3b9lc3a9c39ec3bcj-212x300In der Vorletzten Vorstellung war dann Persona 3 der zweite Film dran. Setzt man jetzt den Vergleich zum ersten Film, so war der zweite um einiges unterhaltsamer. Wenn der Unterhaltungswert mit den nächsten beiden Filmen auch immer höher wird, könnte uns ein gutes bis sehr gutes Finale erwarten. Da ich die Spiele, auf denen der Film bassiert, nicht kenne, weiß ich auch nicht wie es weitergehen wird.

 

 

logo-placement-sample-217x300Nun bleibt nur noch die letzte Vorstellung in der es Knights of Sidonia zu sehen gab. Ein viel zu langer Film für einen viel zu langen Tag… Um was es genau ging ist mir irgendwie entfallen. Was ich noch weiß ist, dass es irgenwelche Viehcher namens Gauna gab, welche die namensgebende Raumstation „Sidonia“ angreifen um die Menschheit auszurotten. Dann gab es Weltraumschlachten zwischen Menschen in Kampfanzügen und den Gauna. Im Gesamten ein guter Film bei dem man wach bleiben wollte, auch wenn es sehr schwer fiel. Immerhin war es zum Start des Films bereits 23:00 Uhr.

 

Ca. 1:30 Uhr war das Event dann vorbei und nun musste noch die Zeit bis 5:00 Uhr überbrückt werden, weil dann erst wieder die Züge gefahren sind. Also wurde ein warmes Plätzchen gesucht, wo es auch Speis und Trank gab, um erstmal den Nacho Geschmack loszuwerden. Leider wurden wir dort gegen 4:00 rausgeschickt. Dann blieb nur noch das nächte McDonalds übrig. Dort durften wir ein paar Bayern beim reden einer mir unberkannten Sprache zuhören. Endlich war es 5:00 und der Zug hatte uns gegen 6:00 Uhr endlich in die Nähe unserer Betten gebracht. Am nächten Tag, halt, am selben Tag nur 5 Stunden Später ging es weiter Richtung „richtiges“ Zuhause. Da angekommen war es um 17:00. Zusammengefasst ging die Reise für das Event am Samstag gegen 13:00 Uhr los und endete Montag 17:00. Mit insgesamt 6 1/2 Stunden Schlaf war das mein kürzestes Wochenende seit 3 Jahren, aber es hat sich verdammtnochmal gelohnt!

Nächstes Jahr kann definitiv kommen.

 

2 Kommentare zu „Zusammenfassung peppermint anime festival 2016 in Berlin

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: